Was taugen technische Schutzmaßnahmen?

Es gibt technische Schutzmaßnahmen, aud die Sie nicht verzichten dürfen, z.B. Virenschutz, Spamfilter, Datensicherung, Verschlüsselung etc. Aber keine technische Maßnahme kann Sie davor bewahren, Daten freiwillig preiszugeben (z.B. in Sozialen Medien) oder zu klicken, wenn da steht “Hier klicken” oder Smartphone-Apps Rechte einzuräumen, die sie für ihre Aufgabe gar nicht benötigen (und die nur Daten sammeln).

Denken Sie mit – Sie haben viel zu verbergen!

Ein Beobachter hat das so zusammengefasst: “Einerseits lassen wir das Licht an, wenn wir in den Urlaub fahren, andererseits erzählen wir jedem im Web, wenn wir nicht zuhause sind.” Mitgedacht? Ein Politiker hat darauf hingewiesen: “Wer sich keine Gardinen kauft, weil er das spießig findet, kann nicht vom Staat verlangen, dass dieser ihn vor Gaffern schützt.”

“Glaube nicht, dass auf der Straße nur Idioten unterwegs sind. Rechne immer damit, dass lauter böswillige Idioten unterwegs sind.” So deutlich warnte mich mein Vater nach meiner Führerscheinprüfung. Sollte ich deswegen auf das Autofahren verzichten? Sollen Sie auf Computer und Internet verzichten, weil es dort auch Risiken gibt? Wenn Sie die Risiken einschätzen können, können Sie auch damit umgehen!

Wenn Sie bis hier gelesen haben, wissen Sie:

  • Wir leben in einer digitalen Welt, aber wir denken und handeln noch analog.
  • Virenschutz hindert Sie nicht, selbst sensible Daten mitzuteilen.
  • Was Angreifer antreibt: Wissen ist Macht. Digitales Wissen ist größer.
  • Datensammlungen ziehen Kriminalität und Fahrlässigkeit an.
  • Das technisch Machbare wird gemacht – legal oder illegal.
  • Internet-Identität ist nicht, wie es ist, sondern wie es scheint.
  • Es gibt keinen Internet-“Radiergummi”.

Daraus ergibt sich:

  • Mitdenken ist nötig, weil Virenschutz nicht überall greift.
  • Misstrauen Sie allen Anpreisungen, die Sie neu-gierig machen.
  • Vermeiden Sie Konzentration auf wenige Anbieter.

Vielleicht ist es das Unangenehmste für Sie, dass Sie sich von lieb gewordenen Gewohnheiten und (Schein-)Vorteilen verabschieden müssen? Nicht überzeugt? Machen Sie doch mal eine Gegenüberstellung und versuchen Sie dabei ehrlich zu sein:

  • Welche Dienste, die hier als kritisch erwähnt sind, nutze ich persönlich und welche Risiken sind bekannt?
  • Welche Nachteile entstehen, wenn ich kritische Dienste weglasse oder durch Alternativen ersetze?

Und dafür wollen Sie dem Teufel Ihre Seele verkaufen Ihre Identität verschenken? Ich empfehle nicht den Verzicht auf das Internet, sondern ich empfehle den kritischen und bewussten Umgang mit Ihren Daten im Internet. Nutzen Sie das Internet, aber halten Sie Ihre Daten zurück!

Sicher sind nur die Daten, die Sie nicht herausgeben!